Gepflegte Objekte erhöhen den Marktwert

30. März 2012 | von

Einigen Experten zufolge müssen Immobilien um ihren Status als „Betongold“ fürchten. Die Wertsteigerungen sind in vielen Gegenden Deutschlands schon seit Jahren gering, auch die Aussichten sind vielerorts nicht positiv.

Eine Immobilie als Anlageobjekt muss gut gewählt werden

Eine Immobilie als Anlageobjekt muss gut gewählt werden. Foto: istockphoto

Als Altersvorsorge haben Immobilien noch einen hohen Stellenwert, sparen sie doch Mietzahlungen im Alter, was insbesondere bei sinkenden Renten immer wichtiger werden könnte. Doch als reines Anlageobjekt können sie heute nur noch in den seltensten Fällen punkten. Umso wichtiger ist es, dass die richtige Immobilie ausgewählt wird.

Die perfekte Immobilie schlechthin gibt es nicht. Fakt ist, dass Immobilien je nach der Stadt, in der sie sich befinden, ausgewählt werden müssen. Sind die Lofts, die riesigen, mit weiten Flächen ausgestatteten Räume, die aus alten Lagerhallen entstanden sind, in Berlin unschlagbar, finden sich in Mainz kaum Anhänger dafür.

Auch die Lage entscheidet über den Wert einer Immobilie. Dabei stellt sich jedoch das Problem, dass Top-Lagen längst restlos ausverkauft oder so teuer sind, dass sie schwer oder kaum nicht zu finanzieren sind. Die Trends gehen hin zu citynahen Immobilien, die aber dennoch so gelegen sind, dass sie nicht zu viel Lärm mit sich bringen.

Bestmögliche Ausstattung sichert Wertzuwachs

Nicht zuletzt kommt es genauso auf die Ausstattung an. Hier empfehlen Experten auch Bauherren schon jetzt, an einen möglichen Verkauf der Immobilie zu denken. Lassen sich altersgerechte Umbauten einfach und kostengünstig durchführen, lässt sich das Objekt besser veräußern. Werden Zimmer nicht starr aufgeteilt, sondern mit Leichtbauwänden und Schiebewänden begrenzt, bleibt mehr Flexibilität, was im Verkaufsfall mehr Käufer ansprechen dürfte.

Auch die Größe ist entscheidend – Experten gehen davon aus, dass der Platzbedarf des Einzelnen noch weiter steigen wird. Singles und Paare können sich heute mehr Fläche leisten, sodass sie Wert auf diese legen. Ein geräumiges Badezimmer ist dabei ein Muss. Ohne Wanne lässt sich heute kaum eine Immobilie verkaufen, die separate Dusche erhöht die Chancen noch.

Wichtig ist zudem, dass die Immobilie äußerlich in einem hervorragenden Zustand ist. Fassade und Innenräume sollten sauber sein, was sich am besten durch eine professionelle Reinigung bewerkstelligen lässt. In regelmäßigen Abständen durchgeführt wird die Bausubstanz vor Schäden bewahrt.


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion
Dieser Beitrag wurde unter Geld / Finanzierung, Immobilien kaufen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.