Immobilien-News und Themen KW 19-2012

13. Mai 2012 | von

Rote Zahlen bei Hoch-Tief: Nach dem Konzernverlust von 160 Millionen Euro im letzen Jahr muss Hoch-Tief auch im ersten Quartal 2012 rote Zahlen verzeichnen. Das liegt vor allen an den Problemprojekten, der Entsalzungsanlage bei Melbourne und der Mautstraße in Brisbane. Trotzdem kann Hoch-Tief einen Rekordauftragsbestand verzeichnen. [Immobilien Zeitung]

Mieten in Stuttgart haben Höchstmarke erreicht: Die Mieten in Stuttgart können einen neuen Höchststand verzeichnen. Durchschnittlich sind die Mieten in Stuttgart um 8 Prozent gestiegen, pro Quadratmeter bedeutet das einen Preis von 10,50 Euro. Im Bundesdurchschnitt haben die Mieten zwar ebenfalls angezogen, sie fallen aber deutlich geringer aus mit 6,30 Euro pro Quadratmeter. [Deal Magazin]

Auslaufende Immobilienkredite: Circa 450 Milliarden Euro werden in den nächsten Jahren an Refinanzierungskrediten für Immobilien fällig sein. Auf Grund der Finanzkriese ist das keine ganz einfache Aufgabe, denn um weiterhin auf dem Markt bestehen zu können, bauen Banken gerade im Bereich der Finanzierung von gewerblichen Immobilien ab. [Immobilien Magazin]

Handlungsbedarf bei barrierefreiem Wohnen: Letzen Donnerstag wurde auf der öffentlichen Anhörung des Ausschusses für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung gefordert staatliche Förderungen demnächst an Kriterien der Barrierefreiheit zu koppeln. In Deutschland bestehe großer Handlungsbedarf in diesem Bereich. [Property Magazine]

Shoppingcenter in der Zukunft: Die ersten Shopping-Center Trendumfrage wurde von REurope und RUECKERCONSULT auf der Europa-Konferenz des International Council of Shopping Centers (ICSC) in Berlin durchgeführt. Demnach ist der Standort grundlegend für den Erfolg eines Shopping-Centers. Ein wichtiges Vorhaben in den kommenden Jahren besteht darin, vorhandene Shopping-Center zu revitalisieren. [Immobilien Magazin]

Neuer Mietspiegel für Frankfurt:
Die Proteste der Mieter in Frankfurt a.M. scheinen gefruchtet zu haben, es gibt Pläne den Mietspiegel neu zu berechnen und das zwei Jahre früher als ursprünglich geplant. Der Mietspiegel sei häufig zu allgemein gehalten und müsse nun mehr differenziert werden. [Frankfurter Rundschau]

Kürzung Solarenergieförderung zunächst gestoppt: Der Bundesrat hat am Freitag über die Kürzungen der staatlichen Solarenergieförderung abgestimmt, zwei Drittel stimmten für einen Stopp der Kürzungspläne und für die Einsetzung eines Vermittlungsausschusses. Es wird wohl dazu kommen, dass die Pläne abgemildert werden. [Haufe Immobilien]


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.