Deutsche Wohnen AG kauft Wohnungen

29. Mai 2012 | von
hannover

Neben Wohnungen in Hannover wurden auch Wohnungen in Berlin, Magdeburg und Braunschweig gekauft. Foto: Göbel / pixelio.de

Ein weiterer großer Immobiliendeal ist nun in trockenen Tüchern: Die Deutsche Wohnen AG kauft ein Wohnungsportfolio der BauBeCon Gruppe.

Deutschlands viertgrößter Immobilienkonzern, die Deutsche Wohnen AG, kauft ein 23.500 Wohnungen umfassendes Immobilienportfolio der Barclays-Tochter. Die 23.500 Wohnungen mit einem geschätzten Wert von ca. 1,235 Milliarden Euro befinden sich vor allem in Berlin, Magdeburg, Hannover und Braunschweig. Diese urbanen Ballungszentren bilden mit 82 Prozent den Großteil des Portfolios der Deutschen Wohnen, wovon wiederrum 40 Prozent auf die Großräume Hannover, Braunschweig und Magdeburg entfallen und fast 30 Prozent auf den Großraum Berlin.

Allein mit dieser Akquise konnte die Deutsche Wohnen AG ihren Immobilienbestand um fast 50 Prozent auf 73.500 Wohnungen vergrößern. Damit wäre das mittelfristig gesteckte Ziel von 75.000 Wohneinheiten fast erreicht.

Finanziert werden soll der Deal mit Hilfe von Fremd- und Eigenkapital der Deutsche Wohnen AG, ohne dass der Verschuldungsgrad des Immobilienkonzerns mittelfristig über 60 Prozent steigt. Nach Erfüllung der marktüblichen Bedingungen durch die BauBeCon Gruppe soll die Übernahme des Portfolios in den nächsten Monaten stattfinden.

An der Börse wird der Deal bisher weniger positiv aufgenommen. Die Aktie der Deutschen Wohnen AG verlor gestern um 1,8 Prozent. Als Begründung für die Skepsis gegenüber dem Deal, wird der recht hohe Kaufpreis genannt. Auch die Barclays übernahm das Immobilienportfolio, nachdem die Finanzierung der vorherigen Eigentümer RREEF und Prelios zuvor gescheitert war.

Der milliardenschwere Wohnungsverkauf ist nicht der Erste in diesem Jahr. Die BayernLB verkaufte zum Beispiel ihre ostdeutsche Tochter DKB Immobilien mit circa 25.000 Wohnungen für eine knappe Milliarde inklusive Schulden an die Hamburger Immobiliengesellschaft TAG, Patrizia Immobilien erwarb knapp 20.000 Wohnungen der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) für 1,4 Milliarden Euro.


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.