Strompreise: Grüne fordern Sozialtarif

11. Juni 2012 | von
strompreis_verbraucher

Die Preise für Strom erhöhen sich immer weiter, es wird eine Lösung für den Verbraucher benötigt. Foto: birgitH/ pixelio.de

Die Strompreise werden wohl auch zukünftig weiter steigen – privaten Verbrauchern kommen die Erhöhungen teuer zu stehen. Die Grünen fordern nun bezahlbare Strompreise, zur Not per Sozialtarif.

Nach den Förderungskürzungen für erneuerbare Energien und der Ankündigung von Strompreiserhöhungen fordert Renate Künast (Grüne) nun ein Konzept, um die Strompreise für den Verbraucher weiterhin bezahlbar zu machen.

Künast schlägt vor, ein Grundkontingent an Strom und Wasser zu günstigen Konditionen für jeden Haushalt bereitzustellen, um so den Strompreis für den Verbraucher bezahlbar zu halten. Sie kritisiert vor allem die derzeitige Bevorzugung der Industrie beim Strompreis. So schaffen es erneuerbare Energien wie Wind- oder Sonnenkraft, die Strompreise an der Börse zu senken, gleichzeitig würden die Preise für den Verbraucher allerdings weiter steigen, so Künast. Gegen diese Entwicklung sollte etwas unternommen werden.

Eine ähnliche Meinung vertritt Ulrike Mascher, Präsidentin des Sozialverbandes VdK, gegenüber der Bild am Sonntag. Nicht nur Firmen der energieintensiven Branchen wie Stahl, Aluminium, Glas- und Chemieunternehmen sollten Preisnachlässe erhalten, auch Verbraucher mit niedrigem Einkommen sollten Preisnachlässe erhalten. Mascher fordert Sozialtarife bei den Strompreisen für einkommensschwache Verbraucher; diese müssten für alle Stromerzeuger verbindlich sein, so Mascher im Zeitungbericht. In Zusammenarbeit zwischen Regierung und Stromanbietern müssten bedürftige Haushalte eingestuft und dann durch den Sozialtarif entlastet werden.

Sowohl Künast als auch Mascher werfen der Bundesregierung vor, die soziale Komponente bei der Energiewende zu vergessen. Es handelt sich dabei um ein akutes Problem, das nicht erst seit den Anfängen der Energiewende besteht. Laut Mascha würde pro Jahr 600.000 Haushalten der Strom gesperrt, da sie nicht für ihre Stromrechnungen aufkommen könnten. Wenn nun für eine breite Masse wie Geringverdiener, Rentner und Grundsicherungsempfänger der Strom unbezahlbar würde, würden soziale Grundrechte verletzt.

Angela Merkel (CDU) betonte hingegen in ihrem wöchentlichen Videoblog, die Strompreise müssten für den Verbraucher nicht zwangsläufig drastisch steigen. Philipp Rösler betonte hingegen, die Energiewende sei nicht zum Nulltarif zu haben, so ein Bericht der Welt.

Strompreise: Grüne fordern Sozialtarif, 4.0 out of 5 based on 1 rating

Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
1
Dieser Beitrag wurde unter Energie abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.