Wochen-Themen | KW 25-2012 Immobilien-News und Themen

24. Juni 2012 | von

Naturbaustoff: Nachhaltige Verfahren sind nicht nur bei der Energiegewinnung gefragt, auch Bausubstanzen sollen umweltfreundlicher werden. Im österreichischen Dornbirn entsteht derzeit ein Beispielobjekt für nachhaltiges Bauen im großen Stil – es wird ein achtstöckiges Bürogebäude aus Holz gebaut. Holz ist genauso für Gebäude geeignet wie Stahl oder Beton, das soll das Pilotprojekt jetzt zeigen. Der Pluspunkt bei der Verwendung von Holz als Bausubstanz liegt bei der CO2 –Bindung. In einem Kubikmeter Fichtenholz ist beispielsweise ungefähr so viel CO2 gebunden, wie ein moderner Kleinwagen auf 7.000 Kilometern Fahrt ausstößt. [Focus]

Protest gegen Flughafenausbau München: Für den Münchener Flughafen wird eine neue Landebahn geplant. SPD und CDU sprechen sich klar für den Flughafenausbau aus, Naturschützer und die Anwohner sind entschieden dagegen. Heute wird über den Flughafenausbau mit einem Bürgerbescheid abgestimmt. Die Anwohner fürchten den, durch die dritte Landebahn verursachten erhöhten Fluglärm, außerdem müsse für den Bau zu viel Natur zerstört werden. Auch viele Münchener sprechen sich gegen den Bau aus, das Projekt ist mit 1,2 Milliarden Euro, neben Stuttgart21, das zweitteuerste Verkehrsprojekt in Süddeutschland. [Zeit]

Nebenkosten werden häufig falsch abgerechnet: Nach Angaben des Deutschen Mieterbundes ist jede zweite Nebenkostenabrechnung falsch, häufig zum Schaden der Mieter. Diese würden ihre Abrechnungen aber nur in den seltensten Fällen gründlich prüfen. Nur etwa die Hälfte der Deutschen schaue sich ihre Nebenkostenabrechnung im Detail an. Über 30 Prozent prüfen maximal den Endbetrag oder verlassen sich ganz auf die korrekte Abrechnung ihrer Vermieter. Ein aktuelles Urteil des BGH könnte zu erheblichen Änderungen der Vorauszahlungen führen, demnach ist nun auch die inhaltliche Korrektheit der Nebenkostenabrechnung ausschlaggebend, um eventuelle Ungereimtheiten in der Abschlussrechnung zu klären. [Handelsblatt]

Kompromiss bei Solarförderungskürzungen:
Die Solarindustrie kann durchatmen, die Förderungskürzungen sollen doch nicht so drastisch ausfallen wie ursprünglich geplant. Eigentlich sollten die Förderungen für Solaranlagen auf Dächern mit einer Leistung zwischen 10 und 100 Kilowatt komplett wegfallen. Ein Kompromiss sieht vor, die Förderung auf Anlagen von bis zu 40 Kilowatt einzuschränken. Die Landesregierung Sachsen-Anhalt befürwortet diesen Kompromiss. [Focus]

Smart Meter – Attacken auf Stromversorgung:
„Smart Meter“ sind Geräte, die für die Regelung der Stromversorgung verantwortlich sind und so den Stromverbrauch und die Kosten optimieren sollen. Bundesdatenschutzbeauftragter Peter Schaar sieht hier erhebliche Sicherheitslücken. Die elektronischen Stromzähler seien anfällig für Angriffe über das Netz, im Extremfall könnte die Kontrolle über die Stromversorgung verloren gehen. Die Netzbetreiber würden über die Smart Meter Kontrolle über die elektrischen Geräte in den Haushalten bekommen. Der elektronische Stromzähler soll ab 2013 in allen Neubauten Pflicht werden. [VERIVOX]

Anreize für Energiesparen:
Die Verbraucherzentrale fordert mehr Anreize für den Verbraucher zum Stromsparen durch die Regierung. Die Energiewende könne nur gelingen, wenn die Verbraucher genug Anreize hätten, sparsam mit der Energie umzugehen. Es müsse sich für sie mehr lohnen Heizkosten oder Strom zu sparen. Auch die Umstellung auf erneuerbare Energien dürfe nicht zu Lasten der Verbraucher fallen. Strompreise dürften nicht über einen Maximalwert von 3,5 Cent pro Kilowattstunde steigen, fordert Gerd Billen, Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbandes. [VERIVOX]


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion
Dieser Beitrag wurde unter Wochen-Themen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.