Wochen-Themen | KW 30-2012 Immobilien-News und Themen

29. Juli 2012 | von

Stromsparhelfer: Die Energiewende fordert die Mitarbeit aller, Politik, Firmen und Privathaushalte müssen an ihrer Energieeffizienz arbeiten. Doch die gestiegenen Energiepreise fordern gerade von den privaten Haushalten Lösungen. Der Stromspar-Check hilft dabei. Es ist eine Initiative der Caritas und des Bundesverbandes der Energie- und Klimaschutzagenturen und ermöglicht Privathaushalten auf ganz simple Weise Strom zu sparen. Die Stromsparhelfer kommen in die Privatwohnung und schauen zunächst wo es Energiesparpotential gibt. Bei einem zweiten Termin wird die Wohnung dann mit kostenlosen Energiesparequipment ausgestattet: Energiesparlampen, Wasserdurchlaufbegrenzer und abschaltbare Steckdosen. Die Maßnahme ist für alle Geringverdiener und für Haushalte, die Sozialleistungen beziehen. [Stern]

Immobilienumsätze in Bayern: Rund 18.20 Milliarden Euro wurden im ersten Halbjahr in Bayern für Immobilien umgesetzt. Dafür verantwortlich ist die weiterhin anhaltende hohe Nachfrage nach Immobilien, schon seit einigen Jahren zeichnet sich der Trend stetig steigender Immobiliennachfrage ab. Im Vergleich zum Vorjahr liegt der aktuelle Wert des Immobilienumsatzes um rund 11 Prozent höher. 2010 gab es allerdings ein Plus von rund 16 Prozent. Dieser Rückgang ist auf das geringere Angebot an Immobilien und auf die angestiegenen Preise zurück zu führen. [property magazine]

Immobilien in NRW sind beliebt:
Wohnungen und Häuser in NRW sind sehr beliebt. Im vergangenen Jahr hat das zu erheblichen Preissteigerungen geführt. Der Grundstücksmarktbericht 2012 hat in allen Bereichen einen erheblichen Anstieg festgestellt. In Düsseldorf beispielsweise stiegen die Preise für Ein- bis Zweifamilienhäuser um bis zu 6 Prozent. Auch die Grundstückspreise sind in Düsseldorf am höchsten. NRW-weit stiegen die Preise für Ein- bis Zweifamilienhäuser um rund einen Prozent an. [Focus]

Liegenschaften in Berlin werden nicht genutzt: Zwar sollen das Louisenviertel und die Wilhelmstraße in Berlin städtebaulich verschönert werden, einen festen Zeitpunkt dafür gibt es allerdings bisher nicht. Die Immobilien gehören dem Bund und sollen passend zum Regierungsviertel neu entwickelt werden. Die städtebauliche Ausschreibung für das Louisenviertel ist schon seit drei Jahren entschieden, dennoch ist ein Abriss der 70er Jahre Bauten noch nicht durchgeführt worden. Bundestagsabgeordnete Lisa Paus (Grüne) wirft der Bundesregierung einen planlosen Umgang mit den Liegenschaften vor. [Tagesspiegel]

Diese Investitionen lohnen sich: Investitionen vor allem in Sachen Energie sind wichtig.- Energieeffiziente Immobilien sind zeitgemäß und sparen an den steigenden Energiekosten. Experten empfehlen beispielsweise eine Investition in eine gute Dachdämmung und eine Wärmeschutzverglasung. [Focus]

Hausboote gegen Wohnungsnot: Die Wohnungs- und Immobilienpreise steigen. Auch in Stuttgart sind die Quadratmeterpreise mittlerweile sehr hoch, für viele Menschen sind die Preise jetzt schon zu teuer und die Tendenz ist steigend. Im Schnitt kostet der Quadratmeter momentan über 500 Euro. Ein kreativer Vorschlag kommt von der Privatbank Geiger & Ellwanger. Sie haben vorgeschlagen Hausboote als Alternative zu überteuerten Stadtwohnungen und Häusern zu nutzen. Auch der Bürgermeister steht diesem Vorschlag offen gegenüber. [Bild]


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion
Dieser Beitrag wurde unter Wochen-Themen abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.