Geld / Finanzierung | Finanzierung Wohn-Riester gewinnt bei Deutschen an Beliebtheit

10. Oktober 2012 | von

Zuletzt stieg die Zahl der Immobilienfinanzierungen per Wohn-Riester deutlich an. Sollte es weitere Verbesserungen an der Förderung geben, könnte die Finanzierung noch an Attraktivität gewinnen.

Die Bundesbürger haben das „Riestern“ entdeckt – als Immobilienfinanzierung. Nicht zuletzt deshalb stieg die Anzahl der Abschlüsse von Wohn-Riester-Förderungen in den ersten sechs Monaten des Jahres 2012 auf das Rekordniveau von 907.000 an. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sind das immerhin 132.000 Abschlüsse mehr.

Weitere Verbesserungen geplant

Künftig dürfte Wohn-Riester noch attraktiver werden. Für 2013 plant die Bundesregierung mehrere Verbesserungen. Die sind allerdings auch dringend nötig, denn oftmals sind Wohn-Riester-Verträge komplexe und schwer zu verstehende Konstrukte. Zudem hat das Vertrauen der Kunden in die objektive Beratung der Finanzfachleute zuletzt gelitten.

Eine Wohn-Riester ist für diejenigen interessant, die eine erworbene Immobilie selbst nutzen möchten. Ob kaufen oder selbst bauen das ist dabei gleichgültig. In beiden Fällen wird es interessant, die Riestervariante für die Finanzierung einmal durchzurechnen.

Seit 2008 beträgt die staatliche Förderung beim Riestern 154 Euro pro Erwachsenen. Jedes Kind bringt nochmals 185 Euro, und wenn es ab 2008 geboren wurde, sogar 300 Euro. Wer die höchste Förderung erhalten will, muss aber vier Prozent seines Jahreseinkommens auf das Riesterkonto einzahlen. Vielen kam diese Förderung nicht sonderlich hoch vor, weshalb oft andere Anlagen vorgezogen wurden.

Doch lassen sich im Vergleich zu einer herkömmlichen Finanzierung mit Wohn-Riester bis zu 39.000 Euro sparen, wie ein Vergleich der Zeitschrift „Finanztest“ aufzeigt. Dabei wurde mit einem Kaufpreis von 200.000 Euro gerechnet, wovon 80 Prozent fremdfinanziert werden. 20 Prozent werden also als Eigenkapital benötigt.

Die Schwierigkeiten beginnen zunächst damit, dass nicht jede Bank ein Riesterdarlehen anbietet. Zudem sind die Konditionen meist etwas ungünstiger. So haben die Tester ermittelt, dass das günstige überregional angebotene Riesterdarlehen zum Testzeitpunkt bei 2,68 Prozent lag, ein normales Darlehen aber bei 2,48 Prozent.

Verbesserungen sind daher erforderlich, um mehr Menschen ein Eigenheim zu ermöglichen, weshalb künftig das Riestervermögen voll für eine Immobilie genutzt werden können soll – bisher sind es nur 75 Prozent. Auch die Besteuerung soll flexibler werden.


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion
Dieser Beitrag wurde unter Geld / Finanzierung abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.