Immobilien kaufen | Luxusimmobilien Luxusimmobilien auf Sylt werden noch teurer

22. Januar 2013 | von

Wohnen in Deutschlands Nobelregionen wird immer teurer. Die Preissteigerungen betreffen vor allem Immobilien des Luxuspreissegments.

Inzwischen klettern die Preise für Immobilien in fast jeder Region und in jeder Preisklasse – auch Luxusimmobilien verteuern sich zusehends. Regionen, die bereits zu den teuersten Deutschlands zählen wie etwa die Gegend um den Starnberger See, verzeichnen Preissteigerungen von bis zu zehn Prozent.

Infografik: Entwicklung des Luxusimmobilienmarktes im ersten Halbjahr 2012.
Der Markt für Luxusimmobilien hat sich in Deutschlands Metropolen im ersten Halbjahr 2012 positiv entwickelt.

Entwicklung Markt für Luxusimmobilien erstes Halbjahr 2012

Entwicklung Markt für Luxusimmobilien erstes Halbjahr 2012. Grafik: Dahler & Company

Marktvolumen hat nachgelassen

Interessanterweise hat das Marktvolumen und die Zahl der Immobilienverkäufe am Starnberger See im letzten Jahr um 15 bis 20 Prozent abgenommen, wie das „Manager Magazin“ berichtet. Der Grund dafür ist der gleiche wie andernorts: Wegen der unsicheren wirtschaftlichen Lage zögerten viele Eigentümer, ihre Immobilien auf den Markt zu bringen. Da die Situation sich in den Augen vieler Marktteilnehmer derzeit stabilisiert, finden auch wieder mehr Verkäufe statt. Die Preise sind trotz allem weiter angestiegen, in den letzten vier Jahren um 35 Prozent. Auch 2012 sind die begehrten Objekte noch einmal zehn Prozent teurer geworden. Ein ähnliches Bild zeigt sich auch an anderen Luxusstandorten.

Sylter Immobilien in allen Preisklassen gefragt

Sylt beispielsweise ist nicht nur ein attraktives Ferienziel, es ist auch bei Käufern sehr beliebt. Die Nachfrage nach Immobilien ist seit Jahren hoch und lässt die Preise in allen Segmenten teilweise extrem ansteigen, wie eine Studie der Hypo-Vereinsbank ergab. Die Euro-Krise habe die Nachfrage eher noch verstärkt und dazu geführt, dass die Preisanstiege in der Region deutschlandweit zu den stärksten gehören, so eine Aussage der Studie. Der Immobilienmarkt der Region sei „wachstumsorientiert“. Da vor allem in den guten und mittleren Lagen die Preise rasant ansteigen, schließt sich laut Thomas Laurisch, dem Regionalbereichsleiter Nord der Hypo-Vereinsbank Privatkunden Bank, allmählich die Preisschere.

Auf Sylt werden hauptsächlich Luxusimmobilien verkauft. Obwohl es an Bauland mangelt, wird weiterhin gebaut, wo es möglich ist, weil die Nachfrage einfach zu hoch ist, heißt es in der Studie. Allein die Zahl der Neubauprojekte für Eigenheime ist in den letzten fünf Jahren um rund 70 Prozent angestiegen.

Wohnen wird zum Luxus

Die beliebtesten Gegenden auf Sylt sind dabei weiterhin Kampen, Keitum und Braderup. Der Quadratmeterpreise liegt dort zum Teil zwischen 5.000 und 13.000 Euro. Auffällig ist, dass die Insel trotz der hohen Preise weitestgehend in „Deutscher Hand“ ist. Die wenigen ausländischen Käufer kommen hauptsächlich aus der europäischen Nachbarschaft. Damit unterscheidet sich Sylt von vielen anderen luxuriösen Ferienzielen in Europa, die ausländische Käufer anziehen.

Aufgrund der teuren Preise schaltet sich jetzt die Politik ein. Die „Offensive für bezahlbares Wohnen“ unterstützt die Insel Sylt mit 20 Millionen Euro, die für den Bau von mindestens 180 Wohnungen eingesetzt werden können. An den Preisen – und der Nachfrage – für Luxusimmobilien wird sich jedoch wahrscheinlich in nächster Zeit wenig ändern. Der Hype auf luxuriöses Wohnen hält weiter an.


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion
Dieser Beitrag wurde unter Immobilien kaufen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.