Immobilien kaufen | Baugeld Die Zinsen für Kredite steigen wieder an

8. Februar 2013 | von

In den letzten Jahren waren die Hypothekenkredite sehr günstig. Jetzt scheint sich dieser Trend umzudrehen. Was Immobilienkäufer in Zukunft zu erwarten haben.

Der deutsche Immobilienmarkt profitiert schon seit einiger Zeit von niedrigen Zinssätzen, die zur Zeit bei rund zwei Prozent liegen. Diese Entwicklung könnte jetzt ein Ende haben, denn seit Ende des letzten Jahres klettern die Zinsen für Kredite langsam in die Höhe. Diese Steigerung wird im Biallo-Baugeld-Index deutlich: Lag der Durchschnittszins von 150 Baugeldangeboten zuvor bei 2,48 Prozent, ist dieser zum Dezember auf 2,55 angestiegen. Dabei legen die meisten Kreditinstitute Wert darauf, die Zinsen in kleinen Schritten anzuheben.

Zinssätze normalisieren sich

Noch ist der Ansturm auf Baugeld ungebrochen und auch die Zinssätze noch vergleichsweise günstig. Doch das wird sich in naher Zukunft ändern, wie eine aktuelle Umfrage der Bundesbank andeutet. Demnach wollen die Institute die Kredite für die private Baufinanzierung merklich erhöhen. Der Anstieg sollte allerdings nicht kritisch gesehen werden, da sich der Satz momentan nur auf einem sehr niedrigen Niveau bewegt. Höhere Zinsen bedeuteten laut Zinsspezialist Max Herbst von der FMH Finanzberatung nur, dass sich das Niveau wieder normalisierte. Im „Tagesspiegel“ erklärt er, dass die Zinsen vor 20 Jahren teilweise noch bei bis zu zehn Prozent lagen und diese seitdem konsequent geschrumpft seien. Ende 2012 lagen die Zinssätze nur noch bei zwei Prozent – ein historisch niedriger Wert.

Dass die Zinsen in Zukunft steigen, scheint klar zu sein, jedoch steht nicht fest, um wie viel Prozentpunkte. Anfang des Jahres werden voraussichtlich keine größeren Sprünge sichtbar werden, meint Eva Grunwald, Leiterin der Baufinanzierung bei der Deutschen Bank, in der „Westdeutschen Zeitung“. Als Grund gibt sie an, dass sowohl in Deutschland wie auch in Europa mit geringem Wachstum gerechnet wird. Um das günstige Baugeld noch zu erhalten, müsse bald mit der Finanzierung begonnen werden, so die Expertin.


Grafik: Entwicklung der Zinssätze in den letzten 20 Jahren

Zinsentwicklung in den letzten 20 Jahren. Quelle: http://www.aktuelle-bauzinsen.info/entwicklung-bauzinsen.html
Quelle: http://www.aktuelle-bauzinsen.info/entwicklung-bauzinsen.html

Absicherung mit Forward-Darlehen

Obwohl die Experten für die erste Hälfte des Jahres keinen starken Anstieg der Zinsen vermuten und daher von überstützten Abschlüssen abraten, gilt es für Immobilienkäufer für die Zukunft zu planen. Um auch in späteren Jahren von den derzeit vorherrschenden Sätzen zu profitieren, ist der Abschluss eines Forward-Darlehnens eine Möglichkeit. Das bedeutet zwar einen durchschnittlichen Zuschlag von 0,75 Prozent auf den aktuellen Zinssatz, dafür erhalten die Kunden aber genau diesen Satz und bleibt von etwaigen Anstiegen verschont. Der tatsächliche Zuschlag berechnet sich aus der Laufzeit der Darlehen.

Zinsrechner von Interhyp:



Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion
Dieser Beitrag wurde unter Immobilien kaufen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>