Mieten | Mietpreise Mietpreis-Ranking: München schlägt sie alle

11. März 2013 | von

In München ist Wohnen einem aktuellen Mietpreis-Ranking zufolge weiterhin besonders kostspielig. Zum Teil sind die Mieten in der bayerischen Landeshauptstadt über 100 Prozent teurer als in anderen Städten.

Münchener zahlen bei der Neuvermietung pro Quadratmeter durchschnittlich 12,20 Euro Kaltmiete – damit sind sie bei den Mietpreisen in Deutschland Spitzenreiter, wie ein aktuelles Ranking des Portals immobilienscout24 ergeben hat. Im Vergleich von 80 deutschen Großstädten landete die bayerische Landeshauptstadt mit deutlichem Abstand auf dem ersten Platz. Dahinter folgt Frankfurt, wo inzwischen ebenfalls durchschnittlich 10,40 Euro anfallen. Ganz anders sieht es in Norddeutschland aus: Bremerhaven, die einzige Großstadt an der Nordsee, zeigt im Ranking mit 4,80 Euro pro Quadratmeter die günstigsten Preise in der Rangfolge.

Als Grundlage für das Ranking hat Immobilienscout24 die Mietpreise von 80 deutschen Großstädten mit mehr als 100.000 Einwohnern im vierten Quartal 2012 analysiert. Knapp 200.000 Mietobjekte wurden dabei in die Auswertung einbezogen.

Preisunterschiede von 150 Prozent

Bei dem Mietpreis-Ranking zeigen sich deutliche regionale Unterschiede. Mit Ausnahme der Stadtstaaten Berlin und Hamburg liegen die Mietpreise in Norddeutschland unter denen im Süden. Zum Vergleich: Münchener mussten im vierten Quartal 150 Prozent mehr Miete bezahlen als Einwohner Bremerhavens.

Neben München zählen viele der im Süden Deutschlands gelegenen Städte zu den teuersten Großstädten. So zahlen Stuttgarter, Freiburger und Heidelberger durchschnittlich neun Euro pro Quadratmeter. Dem entgegen stehen die Mietpreise im Norden, wo normale Wohnungen nur halb so teuer sind. In Hildesheim liegt der Quadratmeterpreis bei gerade einmal fünf Euro. Salzgitter und Göttingen sind mit jeweils 5,20 und 5,30 Euro ebenfalls sehr günstig.

Ost- und Westgefälle

Preisunterschiede finden sich auch im Vergleich zwischen Ost- und Westdeutschland. Berlin bildet hier weiterhin eine Ausnahme, da die Bundeshauptstadt mit einem durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 7,23 Euro über dem liegt, was im ostdeutschen Schnitt verlangt wird. In der sächsischen Stadt Chemnitz werden beispielsweise 4,90 Euro pro Quadratmeter fällig, in Cottbus sind die Mieten mit 5 Euro je Quadratmeter nur wenig teuerer.

Großstädte im Westen der Republik warten mit höheren Mietpreisen auf. In Düsseldorf, Mainz und Wiesbaden fallen pro Quadratmeter neun bis zehn Euro an. Damit liegen auch diese Städte über dem bundesweiten Durschnittspreis von rund sieben Euro.

Im Ranking der fünf teuersten Städte in Deutschland finden sich ausschließlich Großstädte aus dem Süden. Die fünf niedrigsten Mieten sind ausschließlich in Nord- und Ostdeutschland angesiedelt.

Infografik: Die Mietpreise in Deutschland

Die Grafik zeigt auf wie viel teurer die Münchener Mietpreise im Vergleich zu anderen, exemplarischen deutschen Großstädten sind. Die regionalen Unterschiede werden dabei ebenfalls deutlich.

Mietpreise: München schlägt sie alle. Quelle: Immobilienscout24

Mietpreise: München schlägt sie alle. Quelle: Immobilienscout24

Themenmonat Mieternation Deutschland 

Dieser Artikel ist Teil des Themenmonats Mieternation Deutschland. Weitere Artikel zum Thema finden Sie hier.

Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion
Dieser Beitrag wurde unter Mieten abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.