Bauen | Kampf gegen steigende Mieten Mehr Wohnungsbau in Deutschland

15. März 2013 | von

Die Zahl der Baugenehmigungen für Wohnungen ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen, wie aus einem Bericht des statistischen Bundesamtes hervorgeht. Damit könnte es in einigen Jahren zu einer Entspannung auf den Wohnungsmärkten kommen – wenn nicht am Bedarf vorbeigebaut wird.

Allmählich befindet sich die Bundesrepublik auf einem guten Weg in Sachen Wohnungsbau: Im letzten Jahr wurden 239.500 Baugenehmigungen für Wohnungen erteilt. Das sind laut dem Statistischen Bundesamt (Destatis) 4,8 Prozent mehr als noch 2011. Für dieses Jahr wird zudem mit einem erneuten Anstieg gerechnet.

Kleine Schritte nach vorn

Für die Wohnungssuchenden sind die Zahlen noch kein Grund zum Aufatmen, denn die Zahl der fertiggestellten Wohnungen nimmt nur langsam zu. Das Statistische Bundesamt bescheinigt der Neubautätigkeit in Deutschland zwar eine steigende Tendenz, aber der Anstieg fiel im letzten Jahr vergleichsweise gering aus. Den knapp 11 Prozent Steigerung in 2012 steht ein Zuwachs der Baugenehmigungen von 21,7 Prozent im Jahre 2011 gegenüber. Seit 2010 ist dennoch ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen, nachdem das Jahr 2009 mit der Fertigstellung von 159.000 Wohnungen weiterhin als absoluter Rekordtiefstand gilt.

Trotz der positiven Zahlen besteht weiterhin Verbesserungsbedarf. Baugenehmigungen allein reichten nicht aus, betont der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB) gegenüber „Unternehmen Heute“, denn sie seien keine Fertigstellungen. Außerdem müsse der Bau noch stärker gefördert werden, was sich nur mit Steuervergünstigungen für Bauherren erreichen ließe.

Für den Eigentümerverband Haus und Grund liegt die Sachlage ganz anders: Sie sehen in den neu veröffentlichen Zahlen die Bestätigung, dass die Baupolitik gut funktioniert. Da zurzeit rund 200.000 Wohnungen fehlten, sei die Bautätigkeit, die schließlich über dieser Zahl liegt, ausreichend sagt der Verbandspräsident Rolf Kornemann „Unternehmen Heute“. Die Debatten rund um Wohnungsmangel und Immobilienblasen seien schlicht Wahlkampfthemen.

Mehr Mehrfamilienhäuser

Die meisten Baugenehmigungen in 2012 betrafen Neubauprojekte. Bezogen auf die Art der Objekte zeigt sich, dass verstärkt auf Mehrfamilienhäuser gesetzt wird. Bei den Genehmigungen für diese konnte ein Anstieg von 13,3 Prozent gegenüber 2011 verbucht werden. Der Bau von Einfamilienhäusern hingegen ließ um 5,8 Prozent nach. Noch schwerer hat es das Gewerbe getroffen: Hier wurden 2012 16,2 Prozent weniger Genehmigungen als noch 2011 erteilt.

Infografik: Wohnbautätigkeit in Deutschland

Die Grafik zeigt wie viele Wohnungen in Deutschland seit 1991 genehmigt und fertiggestellt wurden. Die Zahlen zu den Fertigstellungen 2012 liegen noch nicht vor. Quelle: Statistisches Bundesamt

Themenmonat Mieternation Deutschland 

Dieser Artikel ist Teil des Themenmonats Mieternation Deutschland. Weitere Artikel zum Thema finden Sie hier.

Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion
Dieser Beitrag wurde unter Bauen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.