Wochen-Themen | Wochenthemen Maklergebühren, zweckentfremdete Keller und illegale Downloads – Immobilien-News und –Themen KW 12 / 13

24. März 2013 | von

Der IVD fordert Anreize für den Wohnungsmarkt: Der Immobilienverband IVD legt in seinem Positionspapier für die bevorstehende Bundestagswahl das Hauptaugenmerk auf das Thema Wohnen. Sie fordern bezahlbaren Wohnraum für alle, stärke Regulierungen bei der Maklerprovision und vor allem bessere steuerliche Rahmenbedingungen für Bauherren. [Immobilien Newsticker]

Rückzahlungsanspruch bei zu kleiner Wohnung auch nach Jahren noch möglich: Stellen Mieter fest, dass ihre Wohnung kleiner ist, als im Mietvertrag angegeben, können sie auch noch Jahren noch das Geld für den zu hoch berechneten Quadratmeterpreis zurückverlangen. [Focus]

Die Tiefgarage ist kein Keller: Per Gericht wurde entschieden, dass Stellplätze in einer Tiefgarage vom Vermieter nicht als Lagerfläche zweckentfremdet werden dürfen. [n-tv]

Demonstration für günstige Mieten: Nicht nur in den Großstädten zeigt sich Wohnungsmangel, auch in Ahrensburg in Schleswig-Holstein fehlt es an Wohnraum – die Bürger setzen sich mit Demonstration dafür ein, dass Wohnen nicht zu einem Luxusgut verkommt. [Stormarner Tageblatt]

Melbourne plant größtes Gebäude der Südhalbkugel:
Die zweitgrößte Stadt in Australien, Melbourne, will mit dem höchsten Gebäude der südlichen Halbkugel auftrumpfen. 388 Meter soll der Wolkenkratzer am Ende messen – Weltweit würde es damit gerade mal unter den Top 20 landen. [Welt]

Illegale Downloads von Mitbewohnern: Der Hauptmieter haftet nicht, wenn die Mitbewohner mit dem gemeinschaftlichen Internetzugang illegale Downloads tätigen. Allerdings muss der Hauptmieter grundsätzlich nachweisen, dass er an der Tat nicht beteiligt ist. [Focus]

Stuttgarter wohnen am Mietpreislimit: Die Stuttgarter bezahlen im Schnitt laut einer Umfrage rund ein Drittel ihres Nettoeinkommens für die Miete – doch viele, gerade Menschen mit geringem Einkommen zahlen noch viel mehr und können sich das Wohnen in der Stadt fast nicht mehr leisten.[Stuttgarter Nachrichten]

Maklergebühren im politischen Wahlkampf: Angesichts der hohen Miet- und Kaufpreise auf dem deutschen Immobilienmarkt fällt die Maklergebühr noch stärker ins Gewicht. SPD und Grüne haben diesen Umstand nun für den Wahlkampf entdeckt: Sie fordern, dass die Vermieter für die Provision aufkommen sollen. [Welt]

Für die Berliner GSW zahlen sich die hohen Mieten aus:  Die steigenden Mietpreise in Berlin bescheren der Immobiliengesellschaft GSW hohe Einnahmen. Bereits jetzt haben sich die Mieterlöse um zehn Prozent erhöht. In diesem Jahr rechnet die Gesellschaft mit einem erneuten Zuwachs. [n-tv]


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion
Dieser Beitrag wurde unter Wochen-Themen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.