Energie | Photovoltaik Solarenergie im Alltag: Kochen mit der Sonne

9. Mai 2013 | von

Solarenergie kann nicht nur durch Module auf dem Hausdach genutzt werden – auch im Alltag kommen Solarzellen als Stromlieferant zum Einsatz.

So kann Sonnenenergie auch zum Kochen, Backen und Braten zu benutzt werden. Strom, Gas, Holz und andere Energieträger sind teuer und mit erheblichen Emissionen verbunden – Solarkocher brauchen zum Betrieb ausschließlich Sonne und damit einen schadstoff-freien und quasi unerschöpflichen Energieträger.

Ein Parabolspiegel-Solarkocher bringt es bei wolkenlosem Himmel immerhin auf 700 Watt Leistung. Die Sonnenstrahlung wird über die verspiegelten Flächen eingefangen und auf den Punkt gebracht – die Behälter im Brennpunkt können auf mehr als 300 Grad erhitzt werden. Das verheißt problemloses Grillen, auch ganz ohne Brandgeruch und Spiritusgestank. Geräte mit größeren Spiegelflächen bringen es sogar auf über 400 Grad.

Rund 400 Euro kostet so ein Parabolspiegel-Solarkocher – natürlich gibt es auch teurere Geräte, bei denen beispielsweise der Spiegel automatisch der Sonne nachgeführt wird. Gezeigt werden solche Geräte auf Solarenegie-Messen, auf denen Sie sich ein Bild von aktuellen Entwicklungen, Angeboten und Zukunftrends machen können.

Solarkocher-Varianten

Eine andere Variante der Solarkocher sind die sogenannten Kochkästen. Hier dringen die Sonnenstrahlen durch einen Isolierglasdeckel, der die Wärme nicht wieder freigibt, ein. Die Kochkästen sind gut isoliert, sodass immerhin etwa 180 Grad Gartemperatur erreicht werden. Der Vorteil dieser Variante: Hier kann nichts anbrennen, und der Kochkasten braucht keine Aufsicht. Dagegen dauert das Kochen allerdings länger wie mit dem Solarkocher mit Parabolspiegel, der schneller auf Temperatur kommt.

Kochkasten

Kochkasten: Günstige Variante für solares Kochen. Foto: Pedro Servera / wikimedia /cc-by-sa 3.0

Solarkocher erfordern aber in jedem Falle eine Umstellung der Kochgewohnheiten. So muss früher mit den Vorbereitungen und dem Kochen angefangen werden, damit die Mahlzeit rechtzeitig fertig wird. Verschiedene Hinweise werden zur Beachtung empfohlen. An sonnigen Tagen kann beispielsweise vorgekocht oder die Sonnenenergie zum Backen von Brot oder Kuchen genutzt werden. Dunkle, flache und leichte Töpfe und Pfannen eignen sich besser, auch die Deckel sollten braun oder schwarz sein. Beim Backen von Kuchen wird dieser Effekt beispielsweise dadurch erreicht, dass die Oberfläche mit einem halben Teelöffel Kakao „gedunkelt“ wird. Auch Nüsse oder Mandeln eignen sich dazu. Zum Kochen sollte wenig Flüssigkeit verwendet werden, damit sich das Kochgut schneller erhitzt. Eine Suppe beispielsweise kann anschließend verdünnt werden. Tiefgefrorenes sollte vorher aufgetaut, Zutaten auf Umgebungstemperatur gebracht werden, auch das verkürzt die Kochzeit. Noch ein Tipp: An windigen Tagen benötigt der Solarkocher einen Windschutz, da er sonst zu viel Wärme verliert.

Leider kann aber nicht alles im Solarkocher zubereitet werden. Nudeln beispielsweise werden matschig, und auch das Anbraten von Fleisch wird nicht gelingen. Aber sonst ist vieles möglich, und vor allem: Das Kochen mit dem Solarkocher kostet nichts.



Themenmonat Photovoltaik und Solarenergie 

Dieser Artikel ist Teil des Themenmonats Photovoltaik und Solarenergie. Weitere Artikel zum Thema finden Sie hier.

Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion

Dieser Beitrag wurde unter Energie abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Solarenergie im Alltag: Kochen mit der Sonne

  1. Jürgen Dahlke sagt:

    Guter Bericht, ich benutze bereits einen Solarkocher.

    Nur einem kann ich nicht zustimmen „leider kann aber nicht alles im Solarkocher zubereitet werden. Nudeln beispielsweise werden matschig, und auch das Anbraten von Fleisch wird nicht gelingen“

    Natürlich gelingen Nudeln im Solarkocher. Warum sollten die matschig werden?! Als gelernter Koch darf ich sagen, dass matschige Nudeln mit der Länge der Kochzeit zu tun haben – unabhängig ob auf dem Herd oder im Solarkocher. Fleisch kann natürlich genauso auf dem Solakrocher angebraten werden, da das Öl auf dem Solarkocher auf über 250 °c erhitzt werden kann.

    Also es kann auf dem Solakrocher alles zubereitet werden. Man kann auch damit Kuchen und Brot backen. Das geht sogar schneller als wie im Backofen. Let`s solar cook! Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.