Wochen-Themen | Wohnungsbau, Städtebau & Plusenergiehaus Wohnungs- und Städtebau: Wochennews KW 23 / 2013

9. Juni 2013 | von

Luxuswohnungen in Berlin ausverkauft. Nicht nur kleine und mittelgroße Wohnungen  zu günstigen Preisen sind in Berlin knapp, auch das Angebot an Luxuswohnungen tendiert inzwischen gen Null. Investoren haben derzeit große Schwierigkeiten, entsprechende Immobilien auf dem Markt zu finden. Maklervertreter mahnen nun an, geplante Projekte schnell zu genehmigen. [Morgenpost]

Steuertipps für Hausbesitzer. Eine eigene Immobilie kann steuerliche Vorteile bringen – oder zumindest lassen sich einige Kosten steuerlich geltend machen. Die Wirtschaftswoche hat Tipps zu den Themen Grundsteuer, Vermietung oder Modernisierung. [Wirtschaftswoche]

Wie es sich im Plusenergiehaus wohnt. Plusenergiehäuser produzieren mehr Energie, als sie verbrauchen. Das ist nicht nur wegen steigender Energiekosten vorteilhaft, sondern macht den Eigenheimbesitzer auch unabhängig von Versorgungsunternehmen. Plusenergiehäuser müssen nicht unbedingt Neubauten sein, auch ältere Gebäude können modernisiert werden. [N24]

Preissteigerung – Gespaltener Wohnungsmarkt in RLP. Der Wohnungsmarkt in Rheinland-Pfalz zeigt sich derzeit uneinheitlich. Wo die Preise bereits jetzt vergleichsweise hoch sind, beispielsweise in Mainz, steigen sie noch weiter. In eher strukturschwachen Gegenden fallen die Preise dagegen weiter. [Allgemeine Zeitung]

90.000 Wohnungen in Hamburg benötigt. In Hamburg werden einer aktuellen Studie des Hamburgischen Weltwirtschaftinstituts (HWWI) im Auftrag der Hamburger Sparkasse (Haspa) zufolge bis 2030 etwa 90.000 neue Wohnungen benötigt. Die Zahl ergibt sich aus dem Zuzug neuer Einwohner sowie dem Trend zu Singlewohnung. [NDR]

BBU will in Potsdam Wohnungen bauen. In Potsdam gibt es Uneinigkeit darüber, wie groß der Bedarf an neuen Wohnungen in Brandenburgs Landeshauptstadt wirklich ist. Während der Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen (BBU)  die Zahl benötigter neuer Wohnungen bis 2030 auf 7.500 schätzt, geht die Stadtverwaltung von 17.500 neuen Wohnungen aus. [PNN]

Sind unsere Städte falsch gebaut? Reine Wohnsiedlungen mit Grünflächen, großen Einkaufszenten und weiten Wegen oder dicht bebautes Mischgebiet aus Wohnungen und Gewerbe? Offenbar letzteres, wie die derzeitige Landflucht beweist. [Welt]

Verbraucher sehen Billigstromanbieter skeptisch. Trotz steigender Strompreise  zieht es Deutschlands Verbraucher nicht zu Billigstromanbietern. Lediglich 18 Prozent würden derzeit einen Stromdiscounter wählen, wie eine Umfrage des Marktforschungsunternehmes YouGov ergab. Grund dafür dürften nicht zuletzt die Pleiten von TelDaFax und Flexstrom sein. [Spiegel]


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0
Dieser Beitrag wurde unter Wochen-Themen abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.