Wochen-Themen | Wochenthemen Immobilienkauf oder Immobilienblase? Wochennews KW 26 / 2013

30. Juni 2013 | von

Lohnt sich ein Immobilienkauf derzeit? Die Preise für Immobilien haben sich in den vergangenen Jahren besonders in Metropolen stark verteuert, allerdings ist die Bau- und Immobilienfinanzierung derzeit so günstig wie nie. Günstige Zinsen versus hohe Preise – lohnt sich der Immobilienkauf derzeit? [Focus]

Empire State Building vor Börsengang. Das berühmte Empire State Building in New York soll an die Börse gehen. Vorher sind allerdings zwei Kaufangebote bei den Verwaltern über 2,0 beziehungsweise 2,1 Milliarden Dollar eingetroffen, wie Medien berichten. Der Wert des Gebäudes wird auf 2,3 Milliarden Dollar taxiert. Problem: Das Gebäude hat insgesamt 2.800 Eigentümer, eine Einigung auf einen Käufer wird so schwierig. [Handelsblatt]

Immobilienblase durch Privatanleger? Weil Privatanleger nach wie vor in Immobilien investieren, steigen die Preise in vielen Städten weiterhin deutlich. Experten warnen jetzt erneut vor Preisblasen, die bald platzen könnten. Ein Indikator sei, dass sich Neubauwohnungen im letzten Monat kaum verteuert haben. [Welt]

Grunderwerbsteuer: Weitere Belastung für Berlins Mieten? Der Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen (BBU) warnt vor einer neuen Belastung Berliner Mieter durch eine Erhöhung der Grunderwerbsteuer. Der Kauf von Immobilien verteuere sich – und damit auch die Mieten, zudem stünde weniger Geld für die Bausubstanz zur Verfügung, erklärt BBU-Vorstandsmitglied Maren Kern. [Morgenpost]

13.500 Wohnungen stehen in Köln leer. Wohnungsnot und steigen Mieten sind in Köln ein Dauerthema, dennoch stehen laut Zensus 2011 in der Domstadt offenbar knapp 13.000 Wohnungen leer. Der prozentuale Leerstand beläuft sich bei knapp 575.000 Wohnungen auf 2,5 Prozent. [Express]


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0
Dieser Beitrag wurde unter Wochen-Themen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.