Wohnen im Alter- So geht es richtig

15. Oktober 2014 | von

Siebzig wird heute als das neue Vierzig gehandelt. Fitte Rentner, die ihr Leben selbst und mit Freude gestalten, sind heute keine Seltenheit mehr. Und auch wenn die körperliche Fitness nicht mehr ganz so hoch ist, lässt es sich mit den geeigneten Maßnahmen noch angenehm wohnen.

Ab einem gewissen Alter stellt sich für Viele die Frage, wie und in welchem Umfeld sie wohnen wollen und können. Es können viele Faktoren eine Rolle bei der Entscheidung spielen. Ein Haus kann zu groß werden, nachdem die Kinder ausgezogen sind. Vielleicht ist die Rente auch nicht hoch genug, um es sich weiterhin leisten zu können oder das Treppensteigen wird zunehmend anstrengender. Egal welche Faktoren für eine Veränderung sprechen, diese sollte gut überlegt sein. Wer gerne in seiner Wohnung oder dem Haus wohnen bleiben möchte, hat die Möglichkeit diese barrierefrei umbauen zu lassen. Dazu gehören zum Beispiel ein Aufzug, eine ebenerdige, große Dusche mit Griffen, oder breitere Türzangen, die sich auch mit einem Rollstuhl oder einer Gehilfe bequem passieren lassen. Diese Änderungen steigern die Lebensqualität im Alter beträchtlich.

Eine andere Möglichkeit ist es, sich nach eine neuen Wohnung umzuschauen. Wer nicht gerne alleine lebt, für den ist vielleicht eine betreute Wohngemeinschaft das Richtige. Oder ein Mehrgenerationenhaus, in dem Jung und Alt zusammenleben und sich gegenseitig unterstützen. Barrierefreiheit ist auch hier oft kein Problem, schließlich interessieren sich mittlerweile auch jüngere Personen dafür, da sie bei einem Immobilienkauf langfristig und vorausschauend für ihren eigenen Lebensabend planen.

Tipps für die Suche

Die Suche nach einer geeigneten Immobilie kann sich gerade bei bewegungseingeschränkten Menschen, die beispielsweise im Rollstuhl sitzen, langwierig gestalten. Mittlerweile haben allerdings auch die Bauträger auf den Trend der immer älter werdenden Bevölkerung reagiert und setzen vermehrt auf barrierefreie Bauten. Wer sich auf die Suche nach einer barrierefreien Immobilie begibt, sollte sich direkt an die örtliche Wohnbaugesellschaft wenden. Diese haben eine gesonderte Kartei mit geeigneten Wohnungen und Häusern. Außerdem können sich ältere oder behinderte Menschen an die städtische Wohnberatung wenden, die bei der Suche nach einer altersgerechten Wohnung helfen.


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion
Dieser Beitrag wurde unter Wohnen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.