Mietrecht: Platz schaffen für Handwerker?

13. Mai 2015 | von

Was darf ein Vermieter von seinem Mieter alles verlangen? Muss dieser seine Wohnung frei räumen, wenn der Vermieter hier Modernisierungsarbeiten vornehmen will? Oder darf der Mieter dieser Forderung auch einfach widersprechen?
Bevor sich ein Mieter auf die Pläne seines Vermieters einlässt, sollte er sich erst einmal umfangreich über seine Rechten und Pflichten informieren: Denn nach einem Urteil des Landgerichts Berlin müssen Mieter keinen Platz für Handwerker schaffen, auch wenn der Vermieter aufwendige Arbeiten in der Miet-Wohnung angekündigt.

Bedeutet: Der Vermieter muss selbst dafür Sorge tragen, dass die betroffenen Räume leergeräumt werden. Auch wenn der Vermieter Modernisierung- oder Reparaturarbeiten in der Wohnung des Mieters vornehmen will, muss dieser keine „Baufreiheit“ schaffen.

Für den Mieter bedeutet das: Er muss keine Schränke abbauen oder Möbel aus der Wohnung tragen, nur um die Handwerkerarbeiten zu erleichtern.

Für die „Baufreiheit“ ist einzig und allein der Vermieter beziehungsweise seine Handwerker verantwortlich. Sie müssen bei Bedarf nach Ende der Arbeiten auch die Schränke wieder aufbauen.

Zudem sollten sie erforderliche Ausbesserungs- oder Renovierungsarbeiten vornehmen und den angefallenen Dreck wegmachen. Falls dies nicht geschieht und für den Mieter folglich Kosten anfallen, so kann er einen Aufwendungsersatz fordern. Bedeutet: Der Vermieter muss die Kosten dann in angemessenem Umfang ersetzen.


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0
Dieser Beitrag wurde unter Bauen, Mieten, Rechtliches abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.