Sturmschäden: Welche Versicherung zahlt?

31. Juli 2015 | von

Gewitter sind im Sommer keine Seltenheit. In vielen Fällen hinterlassen sie vielerorts Schäden – zum Unmut der Betroffenen. Die Versicherungen übernehmen in der Regel die Kosten. Doch sollten Betroffene die Schäden schnell bei ihrer Versicherung melden, um den vollen Versicherungsschutz zu erhalten.

 

Gewitter und Stürme sorgen in vielen Regionen von Deutschland immer wieder für viel Schaden: umgestürzte Bäume, abgedeckte Dächer, zerschlagene Scheiben, beschädigte Elektronik. Die Versicherungen der Betroffenen übernehmen in der Regel die Kosten für diese Schäden. Doch sollten sich Betroffene schnell bei der entsprechenden Versicherung melden, um den vollen Versicherungsschutz nicht zu gefährden.

 

To Do:

Schritt1: Als erste Maßnahme ist eine E-Mail mit einer Schadensbeschreibung ausreichend, ein kurzer Anruf ebenso. Wer hingegen von einem Vermittler betreut wird, sollte diesen unverzüglich informieren.

Schritt 2: Eine Dokumentierung durch Fotos sowie eine genaue Auflistung der beschädigten Gegenstände ist zudem sinnvoll.

Schritt 3: Beschädigtes Inventar oder Elektronik sowie zerbrochene Scheiben und Dachziegel sollten nicht entsorgt werden, bevor der Gutachter den Schaden nicht selbst betrachtet hat. Es gilt: Die Versicherung muss die Möglichkeit bekommen, den Schaden selbst zu begutachten und ein Gutachtungsschreiben aufzusetzen.

 

Doch welche Versicherung ist überhaupt für welchen Schaden zuständig?

Wohngebäudeversicherung: Alle Schäden, die direkt am Gebäude entstanden sind, übernimmt diese Versicherung – wie zum Beispiel eingeschlagene Fensterscheiben und kaputte Dachziegel. Den Schaden bei einem überschwemmten Keller zahlt sie allerdings nur, wenn eine Elementarschadenversicherung abgeschlossen wurde. Sie gleicht Schäden durch Überschwemmung, Rückstau, Erdbeben, Erdrutsch oder Lawinen aus.

Hausratsversicherung: Diese greift, wenn Schäden am Wohnungsinventar entstanden sind. Sie zahlt für Elektrogeräte, die nach einem Blitzschlag beschädigt wurden, oder Möbel, die der Regen infolge einer zerbrochenen Scheibe durchnässt hat.

Teilkaskoversicherung: Schäden am Auto zahlt die Teilkaskoversicherung. So werden in der Regel die Kosten für verbeultes Blech oder kaputte Scheiben in voller Höhe erstattet.


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0
Dieser Beitrag wurde unter Ratgeber, Rechtliches, Wohnen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Sturmschäden: Welche Versicherung zahlt?

  1. Joana sagt:

    Gerade jetzt, wo es eher herbstlich zugeht und man teilweise Nachrichten hört, dass es den Nachbarn fünf Straßen weiter die Häuser abgedeckt hat, ist es nicht gerade unwichtig zu erfahren, was im Schadensfall denn nun wirklich übernommen wird. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.