Darf der Vermieter Haustiere verbieten? So sieht die aktuelle Rechtslage aus

19. Oktober 2015 | von

Viele Vermieter scheuen sich davor größere Haustiere, wie Hunde und Katzen, in Mietshäusern zu zulassen, da sie eine Belästigung der anderen Mieter durch Lärm oder Dreck befürchten. Doch ein generelles Verbot von Haustieren ist unwirksam.

Der Bundesgerichtshof (BGH) bestätigte Anfang 2013 noch einmal seine mieterfreundliche Rechtsprechung zur Haustierhaltung. Sie besagt, dass es kein generelles Verbot von Hunden und Katzen im Mietvertrag geben kann. Gibt es im Mietvertrag keine Klausel über die Haustierhaltung, hat der Vermieter kein Recht auf Mitsprache. Allerdings sind Einschränkungen in den Verträgen zulässig. Meist handelt es sich dabei um einen sogenannten Erlaubnisvorbehalt, man muss also den Vermieter vor Anschaffung eines Tieres erst fragen.

Ein Verbot muss der Vermieter schlüssig begründen. Bei Kampfhunden oder potentiell gefährlichen Tieren, wie Giftschlangen oder ähnlichem, kann ein Verbot rechtens sein. Kleintiere sind hingen uneingeschränkt erlaubt. Dazu zählen alle Tiere, die in Käfigen, Aquarien oder Terrarien gehalten werden können. Auch Blindenhunde dürfen nicht verboten werden oder Tiere, die von Kindern zur psychischen Stabilisierung benötigt werden.

Wurde vom Vermieter einmal eine Erlaubnis für die Hunde- oder Katzenhaltung ausgesprochen, ist diese nur schwer zu widerrufen. Ausnahmen ergeben sich aus erheblicher Lärm- oder Schmutzbelästigung durch ein Tier. Wer seinen Vermieter von seinem Vierbeiner überzeugen will, kann zum Beispiel ein Schreiben vom ehemaligen Vermieter anfertigen lassen, dass die Unbedenklichkeit dieses Tieres bescheinigt. Eine Haftpflichtversicherung für Hund und Katze abzuschließen, kann ebenfalls milde stimmen. Wichtig ist außerdem von vornherein mit offenen Karten zu spielen.


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Ratgeber, Rechtliches, Wohnen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.