Feuchtigkeit aus der Wohnung entfernen

20. November 2015 | von

Von Feuchtigkeit in den Wohnräumen sind meistens ältere Häuser betroffen, da hier die entsprechende Isolierung fehlt. Aber auch falsches Lüften kann zu hoher Luftfeuchtigkeit und letztendlich zu Schimmelbildung führen.

Feuchte Wände machen sich meist als erstes durch einen muffigen Geruch in der Wohnung bemerkbar. Weitere Indikatoren sind feuchte Ecken, von innen beschlagene Fenster sowie Schimmelbildung hinter großflächigeren Möbeln an Außenwänden. Am häufigsten sind Badezimmer, Küche und Schlafzimmer betroffen. Allerdings mit unterschiedlichen Ursachen. Im Schlafzimmer wird häufig zu wenig geheizt. Außerdem gibt jeder Mensch beim Schlafen ungefähr einen Liter Wasser ab. Je niedriger die Temperatur ist, desto weniger Wasser kann die Luft aufnehmen. Der Rest setzt sich bevorzugt an kalten Oberflächen ab. Im Badezimmer und in der Küche hingegen ist das Feuchtigkeitsaufkommen durch Duschen, Kochen oder Spülen besonders hoch. Deshalb sollte direkt nach dem Duschen gelüftet werden. Gleiches gilt fürs Kochen. Hier hilft aber auch die Dunstabzugshaube. Ein erhöhtes Risiko für Schimmelbildung besteht schon ab 60 Prozent Luftfeuchtigkeit, für die Gesundheit werden 50 Prozent empfohlen.

Als Lösungsansätze bieten sich vor allem zwei Dinge in Kombination an: Ausreichendes Heizen und häufiges Lüften. Bei einer konstanten Raumtemperatur, die über alle Räume des Hauses ähnlich ausfällt, sinken sogar die Heizkosten. 20 Grad sind optimal. Das Schlafzimmer darf auch etwas kühler sein, unter 16 Grad sollte die Temperatur aber niemals sinken. Viele Menschen stellen Fenster für längere Zeit auf Kipp, von diesem Lüftungsverhalten ist allerdings gerade während der Heizperiode abzuraten. Mehrmalig am Tag stoßlüften ist hingegen richtig. Am schnellsten wird die Luft ausgetauscht, wenn man querlüftet, also Fenster, die sich gegenüber liegen, gleichzeitig öffnet. Wer dennoch Probleme mit Feuchtigkeit hat, kann durch einen Luftentfeuchter Abhilfe schaffen. Bei sehr feuchten Wänden kann auch nach dem Entfernen des Schimmels ein industrieller Luftentfeuchter gemietet werden, allerdings fallen hier bei längerer Benutzung hohe Stromkosten an.


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion
Dieser Beitrag wurde unter Mieten, Ratgeber, Wohnen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.