Neue Wohnung: Wie überzeuge ich den Vermieter?

25. November 2015 | von

Wer auf der Suche nach einer neuen Wohnung ist, der hat es oft nicht leicht. Neben den steigenden Mieten und den hohen Bewerberzahlen, gilt es den Vermieter oder auch den Makler von sich zu überzeugen. Das ist bei der großen Konkurrenz nicht so einfach. Doch wenn Sie sich an einige Regeln halten, rücken Sie der neuen Wohnung ein riesiges Stück näher.

REGEL 1: Notwendige Unterlagen schnell einfordern

Das erste Kennenlernen zwischen Interessenten und Vermieter beginnt gewöhnlich mit dem ersten Telefonat. Hier können Sie die Verfügbarkeit der Wohnung freundlich erfragen und erfahren, ob sich eine Besichtigung noch lohnt. Sobald die Wohnung noch nicht vermietet ist und kein Bewerber kurz vor dem Zuschlag steht, sollten Sie auch erfragen, welche Unterlagen der Vermieter vom Ihnen benötigt. Wichtige Unterlagen sind für gewöhnlich: Einkommensnachweise, eine Bürgschaftserklärung und die Schufa-Auskunft. Diese Nachweise sollten Sie sich so schnell wie möglich besorgen.

REGEL 2: Zum Besichtigungstermin nie zu spät kommen

Wer 15 Minuten zu spät zum Besichtigungstermin kommt, der hat schon vorab schlechte Karten. Eine Wohnungsbewerbung ist mit einer Jobbewerbung gleichzusetzen. In beiden Bewerbungssituationen gelten ähnliche Maßstäbe und es werden demzufolge auch ganz normale Tugenden großgeschrieben, wie Pünktlichkeit und ein höfliches Auftreten. Auch ein gepflegtes Äußeres gehört dazu.

REGEL 3: Bewerber muss sich über Wohnungsansprüche bewusst sein

Bei einer Wohnungsbesichtigung geht es in erster Linie darum, dass Sie einen umfassenden Eindruck von der Wohnung bekommen. Kommt sie als zukünftiges Zuhause überhaupt infrage? Sie sollten sich daher über ihre eigenen Wohnungsansprüche im Klaren sein. Vermieter mögen es auch, wenn bei der Besichtigung Fragen gestellt werden, das suggeriert Interesse und wirkt sympathisch.

Falls die Antwort des Vermieters oder Maklers jedoch nicht so ausfällt, wie Sie als Bewerber es gern gehabt hätten, sollte er es cool nehmen und nicht beleidigt sein. Ein Pokerface ist hier entscheidend!

REGEL 4: Notwendigen Unterlagen zum Besichtigungstermin mitbringen

Pluspunkte kann der Bewerber sammeln, wenn er seine Unterlagen wie Einkommensnachweise und Schufa-Auskunft direkt zum Besichtigungstermin mitbringt. Falls er diese vergessen hat, sollte er sie zeitnah beim Vermieter nachreichen.

Zur Info: Bewerber müssen in der Regel ihre Hobbys nicht angeben. Es sei denn, diese beeinflussen das Umfeld sehr stark. Ein Berufsmusiker muss beispielsweise seinen Job dem Vermieter mitteilen.

REGEL 5: Wohnungsentscheidung – lieber noch eine Nacht darüber schlafen

Eine Nacht sollten Sie über die besichtigte Wohnung schlafen, bevor Sie Ihre Unterschrift unter den Mietvertrag setzt. Erst dann sollten Sie den Vermieter anrufen und nach dessen Entscheidung fragen. Bereits während des Besichtigungstermins können Sie beim Vermieter erfragen, wann er zu erreichen ist.

Auch wirkt es sympathisch, wenn Sie dem Vermieter im Anschluss an die Besichtigung eine E-Mail mit der Information schicken, dass man sich sehr freuen würde, den Zuschlag zu bekommen.


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Mieten, Ratgeber, Wohnen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Neue Wohnung: Wie überzeuge ich den Vermieter?

  1. H. & F. Rövenich GmbH sagt:

    Wer Unterlagen wie:

    Kopie Personalausweis
    Mieter-Selbstauskunft
    Verdienstbescheinigungen der letzten 3 Monate
    Aktuelle Schufa-Auskunft
    Freistellungsbescheinigung des bisherigen Vermieters

    bei der Besichtigung vorlegt, oder auch schon vorher eingereicht hat, sammelt bereits Pluspunkte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.